Donnerstag, 7. September 2017

watercolor tischdeko

der aufmerksame leser meines blogs kennt ihn schon, den allwiederkehrenden kochkringel - eine dinnertradition, die ich seit nun 12 jahren mit 4 freundinnen zelebriere. wie der name "kringel" schon sagt, treffen wir uns reihum, wobei die jeweilige gastgeberin für deko, amuse gueule und aperitiv zuständig ist, und die restlichen damen die 4 menugänge zubereiten. für mich ist der kochkringel immer wieder ein ganz besonderer genuss - sowohl hinsichtlich der gesellschaft, als auch der speisen! das letzte treffen fand bei mir statt und weil wir uns davor lange vor den sommerferien getroffen hatten, schwebte mir dekomäßig ein ferienthema vor, um unsere urlaubserlebnisse in luftig, leichter kulisse miteinander auszutauschen. inspiriert hat mich ein besuch im "kleinen salon" - mein lieblingsinterieurgeschäft in frankfurt. hier haben mich die süßen, jadefarbenen fischflaschen angelacht und schwupps war das dekothema klar: watercolor mit fischen in grüntönen. die tierchen hatte ich ja bereits, fehlte noch die passende wanddeko. weil ich`s mir nicht zugetraut habe, selbst ein riesenaquarell zu malen, habe ich mir eine vorlage besorgt, als tapete drucken lassen (das geht super und günstig hier) und auf eine große holzplatte tapeziert. kombiniert mit der keramik von broste copenhagen (die passenderweise "nordic sand" heißt), holzaccessoires, gräsern, dill und hortensien habe ich das meeresthema vervollständigt. 

die fischfläschchen dienten als flaschenpost, die die menüfolge beinhaltete und durften als gastgeschenk mit nach hause genommen werden.


als aperitif gab es einen pfirsich-thymian-ingwer-drink im bubbleglas. der nachschub kam aus der fischkaraffe:


als servietten habe ich küchentücher zweckentfremdet. das muster "bella pine" von bungalow dk mag ich sehr!



die damen wurden mit einer mini zitronengras-guacamole und einem kokos-garnelen-snack begrüßt.

es war wie immer ein wunderschöner, unterhaltsamer und leckerer abend - danke euch für diese tolle tradition: moushumi, thurid, anke und claudi!

mit herzlichen grüßen, dunja


* fischflaschen, karaffe und grüne wassergläser von paola navone, gekauft bei: kleiner salon          
* vasen, lichter, keramik, gläser, küchentücher, holztablett: wunderschoen-gemacht shop
Pin It

Donnerstag, 24. August 2017

greenery

..... was trends angeht, bin ich ja manchmal schon ein ziemlicher spätzünder - jetzt ist das jahr fast rum, da komme ich "schon" auf die idee im "greenery"-stil zu dekorieren. ist doch der grüne pantone farbton schon seit anfang des jahres für die farbe 2017 auserkoren worden. nach unserem urlaub, war mir auch nach grüntönen, gepaart mit natur- und holzelementen, inspiriert durch die alpinen eindrücke in unseren ferien. gut, dass sich so einiges in meinem shop in dieser range findet ;) es ist doch immer wieder erstaunlich, wie man mit ein paar kissen und accessoires das interior mit wenig aufwand umgestalten kann. dabei sind die lässigen kissen von eight mood und bungalow dk meine "greenery" lieblingsstücke!


..... wenn schon, denn schon: auch der arbeitsplatz hat ein grünes outfit verpasst bekommen: hauptdarsteller ist das geniale, runde magnetboard. die wunderschöne papierdeko und die tollen karten, sind ein hollandmitbringsel meiner fantas-tischen Anke - danke! 


..... und ihr so? habt ihr "greenery" dieses jahr schon eine chance gegeben?

..... dieser wolldeckenneuzugang sieht nicht nur superkuschelig aus - er ist es auch!


mit herzlichen grüßen aus`m wald, dunja


greenery accessoires: wunderschoen-gemacht shop


Pin It

Donnerstag, 27. Juli 2017

ferien in der schweiz: tessin und engadin

urlaubstechnisch gesehen ist meine familie sehr einfach gestrickt: wir drei fahren entweder nach kroatien, in die heimat meiner familie, oder in die schöne schweiz - ins engadin. da es uns dieses jahr in der schulferienzeit zu heiß für einen kroatienaufenthalt war, haben wir unseren urlaub für die schweiz geplant. dieses mal richtig "abenteuerlich" und zum ersten mal mit einem gemieteten wohnmobil ins tessin und dann die zweite woche ganz gemütlich in unserer ferienwohnung im oberengadin. ehrlich gesagt war mir die wohnmobilgeschichte im vorhinein etwas suspekt. ich habe noch nie einen campingurlaub gemacht und hatte so meine vorbehalte. das gefährt war allerdings superkomfortabel ausgestattet, sauber und bequem. allerdings haben wir wohl mit dem schweizer reiseziel ein nicht ganz so wohnmobiltaugliches land ausgesucht: leider darf man gar nicht wildcampen und es gibt sogar orte, durch die man noch nicht mal mit dem camper durchfahren darf. deshalb haben wir uns immer ganz brav auf campingplätzen eingebucht. diese hatten auch wirklich allen möglichen komfort und richtig schöne lagen - trotzdem haben wir alle drei festgestellt, dass diese art urlaub doch nicht so ganz unsers ist. 
das tessin haben wir hauptsächlich mit dem fahrrad erkundet: unser standpunkt war locarno und von dort sind wir nach ascona, ins verzasca- und maggiatal geradelt. und das tessin hat tatsächlich alle meinen hohen erwartungen mehr als erfüllt: wunderschöne steindörfer, leckerstes essen, wilde landschaften! hier ein  paar einblicke unserer tour durch das verzascatal, mit besuchen der dörfer sonogno, lavertezzo und baden im verzascafluss.

sonogno - ganz oben im verzascatal:

nach der dorfbesichtigung ging es immer flussabwärts, an unzähligen prächtigen hortensienbüschen vorbei, richtung lavertezzo:

hier steht die berühmte steinbrücke:

im dorf gab es im  urigen grotto herrliche einheimische küche, nebst blick auf das süße städtchen:

nach dem essen haben wir uns ein bad im fluss an einem der zahlreichen badestellen gegönnt. das wasser ist so verlockend - glasklar und smaragdgrün!

im anschluss an die woche im tessin ging es weiter über den luganer- und comersee richtung engadin. hierher kommen wir schon viele jahre und doch finden wir jedes mal noch nicht gesehene plätze, dörfli, seen, wander- und radwege. dieses jahr haben wir uns auf die spuren von "schellen ursli" und "heidi" gemacht und haben die dörfer "guarda" und "latsch" besucht, beide im unterengadin. schon die fahrt dorthin ist ein landschaftlicher genuss! guarda wurde erst vor kurzem zu einem der schönsten dörfern der schweiz gewählt - und das zu recht! 

es gibt wunderschöne eingänge mit den für das engadin typischen türen bzw. toren, liebevoll gestaltet und dekoriert.

die herrliche landschaft drumherum mit saftigen blumenwiesen lädt selbst uns wandermuffel zum laufen ein ;)


unsere ferienwohnung liegt direkt am silvaplanersee und hat eine tolle aussicht auf das schloss "crap da sass" und die berge corvatsch und furtschellas.

da es im silvaplanersee zu kalt zum baden ist, haben wir dem idyllischen moorsee "lej marsch" einen besuch abgestattet.

ein weiterer höhepunkt war für mich der besuch des mili weber hauses oberhalb des st. moritzer sees. leider darf man im hausinnern keine fotos machen, aber schon der eingang ist vielversprechend. drinnen fühlt man sich wie ein teil eines bilderbuches - unglaublich schön!

was wir noch so unternommen und gesehen haben, könnt ihr (falls noch nicht geschehen) hier auf meinem instagram-feed sehen:


euch allen noch eine tolle ferien- und sommerzeit! herzliche grüße, dunja








Pin It

Danke für eure kommentare!